Gemeinde Burgstetten

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Finanzgericht Baden-Württemberg

Das Finanzgericht ist in Baden

Das Finanzgericht ist in Baden-Württemberg zuständig für

  • Steuer- und Abgabenangelegenheiten,
  • Kindergeldangelegenheiten sowie
  • Zoll-, Verbrauchssteuer- und Finanzmonopolsachen.

Das Finanzgericht ist in erster Instanz zuständig für Klagen gegen Entscheidungen der Finanzbehörden (Finanzamt, Hauptzollamt, Oberfinanzdirektion, Finanzministerium), soweit es sich um Steuer- und Abgabenangelegenheiten handelt. Voraussetzung ist, dass sich der Sitz der Finanzbehörde in Baden-Württemberg befindet. Das Finanzgericht kann auf Antrag die Vollziehung von Abgabenbescheiden aussetzen.

Im Bereich Kindergeld ist das Finanzgericht erstinstanzlich zuständig für Klagen gegen Bescheide, die das Kindergeld betreffen.

Der Bürger kann beim Finanzgericht als Kläger oder Antragsteller selbst Klage erheben oder Anträge stellen. Es ist keine Vertretung durch einen Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater vorgeschrieben. Das Finanzgericht entscheidet über Klagen durch Urteil oder Gerichtsbescheid, über Anträge durch Beschluss.

Entscheidungen des Finanzgerichtes können nur im Rahmen der von den Gesetzen vorgesehenen Rechtsmittel vom Bundesfinanzhof mit Sitz in München auf ihre Richtigkeit geprüft werden. In diesem Fall müssen Sie sich durch einen Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater vertreten lassen.


Anschrift:

Finanzgericht Baden-Württemberg
Börsenstraße 6
70174 Stuttgart
Tel.: 0711/6685- 0
Fax: 0711/6685-166
poststelle(@)fgstuttgart.justiz.bwl.de

Zuständigkeiten:

Weitere Informationen

Bund der Energie- verbraucher

Jeder ist Energieverbraucher, also aufgepasst: Das Energienetz ist ein Service des Bundes der Energieverbraucher e.V., der unabhängig und kritisch zu allen wichtigen Energiethemen informiert.

Weiter zur Homepage

Unternehmen Region

Die Initiative „Unternehmen Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde ins Leben gerufen, um regionale Kompetenzen und damit die Wirtschaftskraft der neuen Länder zu stärken.

Weiter zur Homepage