Wasserversorgung

Neuausrichtung der Wasserversorgung in Burgstetten im Zuge der NOW-Eigenwasserkonzeption /Zweckverband Wasserversorgung Söllbachgruppe

Neuausrichtung der Wasserversorgung Burgstetten

 

Ausgangspunkt für die Gründung des Zweckverbands Wasserversorgung Söllbachgruppe waren die ergiebigen Wasservorkommen im Murrtal, zu einer Zeit, in der allgemein Wasserknappheit herrschte. Der damalige Bürgermeister der Gemeinde Burgstall, Erich Schneider, hatte aus der Not heraus einen Tiefbrunnen bauen lassen und damit ein ergiebige Wasserquelle zur Versorgung Burgstalls erschlossen.

 

 

Die umliegenden Gemeinden bekundeten schnell Interesse, was letztendlich am 26. März 1962 zur Gründung des Zweckverbandes unter den damals selbständigen Gemeinden Burgstall, Erbstetten, Maubach und Weiler zum Stein führte. 1967 schloss sich Nellmersbach an. Die heutigen Verbandsgemeinden sind Backnang, Burgstetten und Leutenbach.

Neben dem eigenem Wasservorkommen bezieht der Zweckverband auch Wasser vom Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW: www.now-wasser.de/). Das Bezugsrecht beläuft sich auf 14 l/s = 441.504 m³ jährlich. Die Mischung von Eigenwasser und Fremdwasser erfolgt im Hochbehälter Birklen. Von hier aus wird das Trinkwasser an die Verbandsgemeinden verteilt.